Logos: TrainCom, f-bb
Home > Thematische Einführung

Einführung: Kompetenzorientierte Berufsausbildung

Kompetenzorientierte Ausbildung basiert auf Leistungsstandards und bezieht sich auf reale Arbeitsprozesse. Sie ist auf Ergebnisse ausgerichtet. Im Mittelpunkt steht, was die Auszubildenden tatsächlich können (sollen), weniger um den Unterricht, den sie erhalten haben (vgl. Deißinger/Hellwig 2011, 6).

Zeigen, was man kann: einen Pullover stricken, eine Maschine reparieren, ein Angebot schreiben oder ein schwieriges Kundengespräch führen.

Die Auszubildenden müssen nicht nachweisen, dass sie ein Lehrbuch gelesen oder einen Kurs besucht haben. Sie müssen nur zeigen, dass sie eine Aufgabe, Aktivität oder Übung nach festgelegten Standards ausführen können. Sie werden aufgrund von beobachtbarem Verhalten geprüft.

Charakteristika kompetenzorientierter Ausbildung:

Lernergebnisse/outcomes
Die Ausbildung ist auf nationale Kompetenzstandards ausgerichtet, die von einer nationalen Behörde herausgegeben werden. Falls nationale Standards nicht vorliegen, sollte die Ausbildung auf der national gültigen Definition von Kompetenz basieren und von Ausbildungsgremien der Wirtschaft bestätigt werden.
Curriculum
Das Curriculum beschreibt genau die Leistungen, die in einem bestimmten Kontext von den Lernenden erwartet werden, ebenso wie deren Bewertungskriterien. Zuständigkeiten für die schulische und betriebliche Ausbildung sowie für die Prüfungen werden definiert.
Durchführung
Die Durchführung der Ausbildung ist flexibel, und Auszubildende können sich an der Gestaltung der Lernprozesse beteiligen. Die Lernmaterialien, die von den Einrichtungen/Betrieben eingesetzt werden, zeigen an, inwieweit die Ausbildung lernerzentriert ausgerichtet ist.
Kompetenzmessung/Prüfung
Prüfungen sollten: Gezeigte Leistungen nach vorgegebenen Kompetenzstandards messen; Kompetenzen einbeziehen, die informell erworben wurden; Im Falle mehrerer Lernorte: Kompetenzen erfassen, die am jeweils anderen Lernort erworben wurden.
Dokumentation
Die Auszubildenden sollten eine Bestätigung über erworbene Kompetenzen erhalten. Dies kann in Form der Bestätigung von absolvierten Lerneinheiten geschehen, sofern die Beziehung zwischen Lerneinheit und Kompetenzen klar ist.
Zertifizierung
Personen, die alle vorgeschriebenen Kompetenzen in einem staatlich anerkannten Ausbildungsgang nachgewiesen haben sollten darüber ein Zertifikat erhalten, das einer nationalen Qualifikation entspricht.

(vgl. Deißinger/Hellwig 2011, 7, nach: Victorian State Training Board, 1992)