Logos: TrainCom, f-bb
Home > Thematische Einführung > Kompetenzmodelle

Kompetenzmodelle

Während der EQR „Kompetenz“ neben „Kenntnisse“ und "Fertigkeiten" stellt, gilt "Kompetenz" im Deutschen Qualifikationsrahmen als übergeordnete Kategorie. Er unterscheidet:

FachkompetenzPersonale Kompetenz
Wissen Fertigkeiten Sozialkompetenz Selbstständigkeit

Sowohl im Bildungsbereich als auch im Personalwesen ist die Unterscheidung von

üblich, wobei alle vier Dimensionen zusammen die volle berufliche Handlungskompetenz ausmachen.

Kompetenzmodelle können sich auf die Gesamtheit eines Unternehmens und seine Geschäftsziele beziehen oder auf den einzelnen Arbeitnehmer. Unternehmen entwickeln häufig eigene Kompetenzmodelle als Grundlage für HRD und Rekrutierung. Von einem klar definierten und gepflegten Kompetenzrahmen erwarten sie Unterstützung bei der Suche nach den besten Fachkräften, Mitarbeiterbindung und –entwicklung und letztendlich Verbesserung der Geschäftsergebnisse.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat ein Kompetenzmodell als Grundlage für die kompetenz-orientierte Beschreibung von Ausbildungsordnungen entwickelt. Das Berufsbild wird dabei in Handlungsfelder gegliedert, denen Kompetenzbeschreibungen zugeordnet sind:
Arbeits-/GeschäftsprozessFachliche-KompetenzMethodische KompetenzSoziale KompetenzPersonale Kompetenz
Handlungsfeld 1        
Handlungsfeld 2        
Handlungsfeld 3        
Handlungsfeld 4        

Quelle: Hensge/Lorig/Schreiber 2009

Dieses Modell dient als Referenzrahmen für die kompetenzorientierte Neudefinition von Ausbildungsordnungen.